ATU100 nach N7DDC mit neuer FW von DL4JAL

Ich habe auf der Platine des ATU100 einen neue PIC18F26K22 aufgelötet und passend für diesen PIC die Firmware neu geschrieben, mit meinem Match-Algorithmus. Es folgen Videos mit Matchbespielen an meine Kunstantenne. Ich kann mit der Kunstantenne etwa die Impedanzen meines Dipoles simulieren.

(Für größere Darstellung auf das Bild klicken.)


Abstimmbeispiel 1

Frequenz 28,4 MHz, Impedanz Z = 2 - 26j


Abstimmbeispiel 2

Frequenz 24,9 MHz, Impedanz Z = 16 - 110j


Abstimmbeispiel 3

Frequenz 7,1 MHz, Impedanz Z = 150 + 303j


Abstimmbeispiel 4

Frequenz 3,7 MHz, Impedanz Z = 1300 - 1496j.
Auf dieser Frequenz ist mein Dipol sehr hochohmig. Das schafft der Tuner nicht. Ich habe für dieses Beispiel die Anzeige von L und C auf nummerisch umgestellt. Am Ende des Matchversuches sehen wir, dass L = 127 auf dem höchsten Wert steht. Die Induktivität reicht also nicht.


Dateien zur Firmware nach DL4JAL

atu100_dl4jal_SW_erw.pdf Beschreibung der Firmware. (17.12.2021)

mc_v1_00.hex HEX-Datei für den PIC18F26K22 (17.12.2021)

ATU100_N7DCC_dl4jal.zip Die Quellen der Firmware. Die Quellen auspacken. make.sh ausführbar machen (chmod a+x make.sh). gputils installieren. ./make.sh kompiliert alles. Das Kompilieren funktioniert nur mit Linux. (17.12.2021)